Lagerwertverlustausgleich

Angaben der Hersteller zum Verhalten bei Lagerwertverlusten der Apotheken durch Preissenkungen.

Aufgrund gesundheitspolitischer Bedingungen senken Hersteller zuweilen massiv ihre Abgabepreise. Dadurch ensteht ein Lagerwertverlust in der Apotheke.

Wenn Hersteller einen Lagerwertverlust ausgleichen, geschieht dies entweder durch Ankündigung in der Pharmazeutischen Zeitung mit einem entsprechenden Formular zum Ausgleich über den Großhandel (PHAGRO-Modell) oderä durch Bestandsmeldung der Apotheke an den Hersteller.

Die Abwicklung kann einige Zeit in Anspruch nehmen, da die Retourenabteilungen erfahrungsgemäß bei solchen Aktionen stark belastet werden.

Ware nach Verfall

Es werden die Bedingungen genannt, bei denen eine Rücksendung nach Erreichen des Verfalldatums möglich ist.
Hier wird meist ein Zeitpunkt genannt, bis zu dem eine Rücksendung erfolgen muss. Der Hersteller vermeidet dadurch die Verarbeitung "antiker Schätze".

Beispiele Ware nach Verfall:

100% bis 6 Monate nach Verfall
40 % bis 4 Wochen nach Verfall
Vernichtungserklärung

Ware vor Verfall

Es werden die Bedingungen genannt, bei denen eine Rücksendung vor Erreichen des Verfalldatums möglich ist.
Wenn ein Hersteller vor Verfall keine Ware zurücknimmt, deutet es meist auf kulante Regelungen nach Verfall hin. Damit sollen willkürliche Lagerbereinigungsretouren verhindert werden.

Beispiele Ware vor Verfall:

100 %

80 % ab 6 Monate vor Verfall

50 % bis 3 Monate vor Verfall

100 % für unbeschädigte Produkte bis 6 Monate nach Kauf
 

Weitere Beiträge ...

  1. Reklamation